• Lieferservice von vorgepackten Waren, z.B. Lebensmittel
  • Einkaufshelfer
  • auf Nachfrage: Gassirunden
  • auf Nachfrage: Fahrdienste (zum Arzt o.ä.)

Für weitere Ideen sind wir offen.

Bei allen Hilfsangeboten hat der Schutz des Helfers und des Hilfesuchenden oberste Priorität. Dies gilt insbesondere in der “Corona-Krise”, um weitere Ansteckungen zu vermeiden.

Für die Zeit danach könnte es beispielsweise einen Fahrdienst geben oder Hilfe bei amtlichen Schreiben oder Anträgen.

Das Prinzip der Nachbarschaftshilfe sollte bei allen Hilfestellungen im Vordergrund stehen. Außerdem sollte keine Konkurrenzsituation zu anderen Hilfsangeboten entstehen.